Projekt Bundestagswahl · Deutschland · Israel

Ergebnisse

Wahlkreis 168: Kassel (Hessen)
Maisch, Nicole Christa
Bündnis 90/DieGrünen
2 Fragen beantwortet
 

Wahlkreis Kassel    Sprecherin für Verbraucherpolitik Bündnis 90/Die Grünen

Frage 1:
Was bedeutet für Sie persönlich der Fall der Mauer vor fast 25 Jahren – und was die Deutsche Einheit?

Ich bin Jahrgang 1981 und meine Familie hatte keine Verwandtschaft oder Freunde in der DDR. Ich habe daher keine persönlichen Erinnerungen an die Teilung oder den historischen Moment der Wiedervereinigung.

Für mich persönlich wurden Teilung und Wiedervereinigung erst wirklich durch FreundInnen, KollegInnen und politische MitstreiterInnen greifbar, die in der DDR aufgewachsen waren und mir ihre Geschichte und Geschichten erzählt haben. In unserer Bundestagsfraktion habe ich vor allem von meinen Kolleginnen Undine Kurth, Monika Lazar und Cornelia Behm viel gelernt; nicht zuletzt, meine westdeutsche Sicht auf Debatten - etwa zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf - an den Erfahrungen der Ostdeutschen zu messen.

Die friedliche Revolution, der Mauerfall und die Einheit waren eine bemerkenswerte Leistung. Die Bürgerinnen und Bürger der DDR haben nicht nur ohne Gewalt ihr repressives Regime verjagt und dabei viel riskiert, sondern in den Jahren nach der Wiedervereinigung häufig auch riesige persönliche Umbrüche - etwa im Berufsleben - bewältigt.

Ich betrachte es als meine Aufgabe,  als Bürgerin dieses Landes und als Politikerin diese Einheit zu vollenden. Das ist ein Prozess der sowohl in den Köpfen von uns allen als auch in Form von Gesetzen stattfinden muss - etwa bei der Angleichung der Ost- und Westrenten oder der gerechten Entschädigung der Opfer von DDR-Unrecht.
Frage 2:
Welche Aufgaben im Zusammenwachsen der Menschen von Ost und West liegen weiterhin vor uns – und wie wollen Sie sie in Ihrer politischen Verantwortung verwirklichen?
Siehe zentrale Beantwortung von Bündnis 90 / Die Grünen